Forum Eine Welt e.V. Backnang

Bildungsoffensive BNE- Fairer Handel, Faire Welt

Erfolgreiches Projekt wird fortgesetzt!

Mit der Bildungsinitiative BNE – Fairer Handel, Faire Welt unterstützt das Forum Eine Welt e. V. Backnang das Ziel der Vereinten Nationen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die ab 2016 als eine der Leitperspektiven auch in den baden-württembergischen Bildungsplänen verankert sein wird.

Qualifizierten Bildungsreferentinnen des Forum Eine Welt e. V. verdeutlichen wie bisher in Unterrichtseinheiten und Vorträgen zielgruppenorientiert, welchen weltweiten Einfluss der persönliche Konsum hat. Kindern und Jugendlichen erhalten Einblick in weltweite Handelsbeziehungen und deren Auswirkungen für Mensch und Umwelt. Doch im Mittelpunkt steht nicht nur die Wissensvermittlung, sondern die Frage wie kann dieses Wissen auch umgesetzt werden. Deshalb werden in den Unterrichtseinheiten wirkungsvolle Handlungsmöglichkeiten für jede/jeden Einzelnen erschlossen, die zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung, zu einer gerechteren Weltwirtschaft und zur Armutsbekämpfung beitragen können.

Der Kostenbeitrag für Bildungsträger beträgt 30,00 € pro Unterrichtseinheit (90 Minuten).
Die weiteren Kosten werden vom Forum eine Welt e. V. Backnang getragen.

- > Hier finden Sie eine Vorstellung der Bildungsreferentinnen

-> Kontakt:

bne(_AT_)forum-eine-welt.de?subject=Anfrage%20BNE%20%C3%BCber%20Homepage%20Forum%20Eine%20Welt

weitere Infos gibt es auch hier:

http://www.bne-portal.de

https://www.bne-bw.de/startseite.html

http://www.bne-kompass.de

Was ist BNE ?

BNE ist die Abkürzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Welche globalen Mechanismen führen zu Konflikten, Terror und Flucht? Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen

Nachhaltigkeit


Von einem Prinzip der Forstwirtschaft hat sich Nachhaltigkeit zu einem Leitbild für das 21. Jahrhundert entwickelt. Der Kerngedanke: Auf lange Sicht dürfen wir nicht auf Kosten der Menschen in anderen Regionen der Erde oder zukünftiger Generationen leben.

Schlage nur so viel Holz, wie der Wald verkraften kann! So viel Holz, wie nachwachsen kann - so formulierte Hans-Karl von Carlowitz 1713 als erster das Prinzip der Nachhaltigkeit in seinem Buch über die Ökonomie der Waldkultur "Silvicultura oeconomica".

Seit dieser ersten Definition hat sich der Begriff der Nachhaltigkeit weiter entwickelt und geht über einen reinen Umweltbegriff längst hinaus. Er basiert auf der Erkenntnis, dass Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft sich gegenseitig beeinflussen: Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben. Ebensowenig wird es gelingen, die Umwelt effektiv zu schützen, wenn Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen.

Nachhaltige Entwicklung


Die Lebensweise in vielen Ländern des globalen Nordens ist durch hohen Konsum, Ressourcennutzung, Energieverbrauch, Verkehrsaufkommen und Abfallmengen geprägt. Was davon ist vermeidbar, ohne die Entwicklung eines Landes zu stark einzuschränken? Wo liegt die Grenze? Das Prinzip der nachhaltigen Entwicklung zielt darauf ab, dass Menschen und Staaten sich weiter entwickeln und auch Wachstum erzielen können, dieses aber nicht grenzenlos. Es muss in einem Maße und unter Rahmenbedingungen erfolgen, die anderen Menschen und Staaten nicht die Lebensgrundlage entziehen – weder jetzt noch in nachfolgenden Generationen. Ziel ist eine chancengerechte Entwicklung, die ein Leben in Frieden und ein dauerhaft tragfähiges Ökosystem ermöglicht.

BNE-Themen

sind unter anderem Klimaschutz, Globalisierung, verantwortungsvoller Konsum, kulturelle Vielfalt und soziale Gerechtigkeit


„Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält.“

Definition von nachhaltiger Entwicklung aus dem Brundtland-Bericht

Anmeldung